Reisepfade.com Reiseberichte und Reisetipps von Globetrottern

Abenteuerurlaub in Kanada

Kanada ist riesengroß, im Verhältnis zur Fläche leben aber nur relativ wenig Menschen in dem Land, das im Süden an die USA grenzt. Der Staat besteht zu großen Teilen aus teils unberührter Natur und weiten Landschaften. Genau das richtige Territorium für einen Abenteuerurlaub. Viele Reiseveranstalter bieten solche Trips durch die Natur Kanadas an. Und wer es ganz hart mag, der macht eine Winterreise. Da ist es in dem Teil des Landes, der an Alaska grenzt, besonders kalt.

Die vielfältige Natur am Yukon

Allerdings sind die Sommermonate schon die bevorzugte Reisezeit für eine solche Abenteuerfahrt. Die Reise führt die mutigen Abenteurer durch das im Nordwesten Kanadas gelegene Yukon-Gebiet bis an den Rand Alaskas. Das Yukon-Territorium besticht durch eine beeindruckende Natur und mächtige Gletscher. Viele Tier- und Baumarten sind dort zu finden. Und im Yukon-River schwimmen allerlei Arten von Fischen. Hier haben schon vor mehreren Hundert Jahren die Goldsucher ihr Glück versucht.

Mit dem Fährschiff durch Alaska

Wasserfest sollte jeder sein, der eine Abenteuerfahrt mitmacht. Denn es ist auch möglich, eine mehrtägige Kanutour zu absolvieren. Dabei bekommt man dann einen Eindruck von der Ruhe und der Einsamkeit, die in den Wäldern Kanadas herrschen kann. Auf einem Fährschiff geht es durch Alaska. Die atemberaubende Natur dieses Kontinents kann dann hautnah erlebt werden. Außerdem geht es alternativ über den Lynn Canal, den längsten Fjord Amerikas. Ziel ist die Stadt Skagway. Dort finden Besucher immer noch die Atmosphäre aus der Jahrhundertwende, als Goldsucher es am Klondike-River versucht haben.

Rundflug über eine riesige Eisfläche

Die Abenteuerreisen durch Kanada haben aber noch viele weitere Highlights zu bieten. Die Reisenden werden die Möglichkeit bekommen, den Polarkreis zu überschreiten. Außerdem geht es in den Denali Nationalpark. Der liegt am Mount McKinley. Dieses Bergmassiv gehört zu den berühmten Seven Summits. Auch der Kluane Nationalpark ist Teil einer Abenteuerreise durch Kanada. Dort findet sich die größte zusammenhängende Eisfläche fernab vom Polargebiet. Besonders beeindruckend ist ein Rundflug über den Park.

Wandertouren und Cowboystädte

Moraine Lake Alberta Kanada

Kanada bietet eine faszinierende Natur, wie hier den Lake Moraine im Banff-Nationalpark, Alberta

Wer gerne wandert, kann dies in den Ogilvie Mountains tun. Dort könnten sogar Grizzlies und Wölfe, Karibus und Elche den Weg kreuzen. Gletscherwanderungen sind außerdem noch auf dem Mendenhall Gletscher möglich. Cowboy-Atmosphäre kommt dann in der Stadt Dawson City auf. Diese war so etwas wie das Zentrum der vielen Goldsucher, die am Klondike-River nach den Nuggets gesucht haben. Die Abenteuerurlauber dürfen die Goldfeder am Bonanza Creek besuchen. Und abends geht es dann in den Saloon, wo Can Can Girls für Stimmung sorgen.

Auf dem Wasser oder Schienen

Wale, Seelöwen und Delfine könnten bei der Fahrt auf dem Fährschiff nach Alaska gesehen werden. Ziel ist die Stadt Haines, die zwischen Gletschern und Bergketten liegt. Von dort geht es dann weiter nach Juneau, der Hauptstadt von Alaska. Auch auf Schienen können die abenteuerlustigen Touristen reisen. Der White Pass & Yukon Railroad ist weltberühmt. Darauf geht es direkt zum 885 Meter hohen White Pass. Dort erleben die Kanada-Reisenden tiefe Schluchten und scheppernde Wasserfälle.

Shopping-Tour

Der Dempster Highway führt über den 1.289 Meter hohen Northfolk Pass, bis zu den Richard Mountains. Dort können die Urlauber die berühmten Lichtspiele des Indian Summers oder das Nordlicht erleben. Und wer es gemütlich haben möchte, steuert die Stadt Fairbanks an. Diese für Alaska ungewöhnlich große Stadt hat eine sehr schöne Innenstadt, in denen die Abenteurer eine Shopping-Tour absolvieren können, inklusive Schaufelraddampferfahrt auf dem Chenu River.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Kommentare sind geschlossen.